Tonia Gühne

  • examinierte Krankenschwester
  • Brustselbstuntersuchungs-Trainerin
  • begleitende Kinesiologie

Aufgaben:

  • Medizinische Betreuung,
  • Blutentnahmen & Injektionen
  • Labor

 

An das Thema Krebs möchten viele Menschen gar nicht denken, aber früh erkannt, ist gerade Brustkrebs oft sehr gut und ohne langfristige Folgen heilbar. Regelmäßige Brustselbstuntersuchung ist eine Möglichkeit, sich sicher und unabhängig zu fühlen. Kennen Frauen eine gute Technik sich selber zu untersuchen, werden viele Hürden und Unsicherheiten abgebaut, die Frauen daran hindern, sich selber abzutasten.

Brustkrebs ist eine der häufigsten bösartigen Erkrankungen bei Frauen und es ist mir wichtig, Frauen zu unterstützen in der Früherkennung selber aktiv zu werden. Unabhängig von Gerätemedizin und Arztterminen ist Brustselbstuntersuchung eine schonende und sichere Möglichkeit die Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen. Prävention ist ein wichtiger Baustein der Selbstfürsorge.

Was ist individuelle Brustuntersuchung?

Eine besondere Technik der Brustselbstuntersuchung, die auf Nutzen und Effektivität hin entwickelt wurde und die bei (fast) allen Frauen gut funktioniert, auch bei größeren und schwereren Brüsten. Tasttechnik, Fingerhaltung etc. können nur gut gelernt werden, wenn die Handhaltung vom Profi kontrolliert wird. Das haptische Gefühl von Brustgrundgewebe zu einem „Knoten“ der medizinisch auffällig ist, lässt sich nicht von Papier sondern nur am Modell lernen. eine gute Brustselbstuntersuchung kann Frau nicht von Broschüren lernen, genauso wenig wie Beckenboden-Training! – Einer Frau ein Faltblatt zu geben und zu erwarten, dass sie zuverlässig auch kleine Veränderungen in ihrer Brust findet, ist wie einem Nichtschwimmer einen Zettel mit einer Schwimmanleitung in die Hand zu drücken und ihn 30 Minuten später in die Ostsee zu werfen.

Was ist das Besondere an unserer Art, Brustselbstuntersuchung zu unterrichten?

Sie lernen eine spezielle Tasttechnik mit der Sie sowohl oberflächliche als auch tiefe Veränderungen der Brust tasten können, zuerst an Modellen in denen Knoten „versteckt“ sind, um ein Gefühl für den Unterschied zur normalen, oft recht knubbeligen Drüsenstruktur der Brust zu bekommen. Wir arbeiten mit 6 verschieden Modellen, die entsprechend der eigenen Bruststruktur ausgewählt werden. Sie lernen auch in welcher Körperhaltung Sie sich am besten selber untersuchen. Die meisten Broschüren empfehlen eine Selbst-Untersuchung im Stehen, das funktioniert allerdings nur bei sehr kleinen und straffen Brüsten zuverlässig. Wer nicht mehr gertenschlank ist und schon jahrelange Erfahrungen mit der Schwerkraft hat, benötigt eine bestimmte Lagerung um das Brustgewebe auf dem Brustkorb aufzuspannen, damit auch tiefe Veränderungen gefunden werden.

Das Selbstuntersuchungs-Training findet als Einzel-Training statt, gelegentlich als Doppel-Termin für zwei Freundinnen oder Schwestern. Persönliche Anleitung von einer Trainerin ist sehr wichtig für die Handhabung der Tasttechnik. Bei größeren Gruppen ist nachgewiesenermaßen der Lerneffekt viel geringer. Gruppenveranstaltungen von 10-15 Frauen, die nur am Modell üben ohne sich auszuziehen sind nicht wirklich effektiv.
 
Ein Einzel-Training dauert 90 Minuten und kostet 65,00 Euro.
Ob die Kosten übernommen werden hängt von der jeweiligen Krankenkasse ab, bitte wenden sie sich an den zuständigen Sachbearbeiter ihrer Krankenkasse.