Behandlungs­verfahren

Hand in Hand geht es am besten! Frauen sind wunderbarerweise sehr unterschiedlich und brauchen individuelle Behandlung – nach eingehender Anamnese  und Untersuchung sind bei uns ca. 80% der Therapien naturheilkundlich ca. 20% konventionelle Medizin   

  • Heilpflanzenkunde
  • Homöopathie
  • Mikrobiologische Therapie
  • Klassische Naturheilverfahren
  • Neuraltherapie
  • Ohrakupunktur
  • Rapid Transformational Therapy (RTT™) nach Marisa Peer

Heilpflanzenkunde – von wissenschaftlich orientierter Phytotherapie mit Fertigextrakten = Phytopharmaka, über homöopathische Urtinkturen, die auch eine Wirkung im Bereich der Psychosomatik zeigen, hin zu Bach-Blüten-Therapie und Anwendungen mit ätherischen Ölen verfügen wir Ärztinnen über ein breit aufgestelltes Wissen, wie Heilpflanzen heilen und unterstützen können. Neben der Auswahl der geeigneten Pflanzen ist auch die Art der Anwendung, ob als Tee, Tabletten oder Tinkturen entscheidend für die individuelle Therapie. Manche Erkrankungen erfordern einen hochdosierten Reiz mit einer definierten hormonellen Wirkung, andere Beschwerden benötigen eher einen sehr sanften Impuls. Welche Anwendungsform in Frage kommt hängt auch von der individuellen Konstitution ab, ob  eine Frau eher feinfühlig und sensibel ist oder eher von kräftigem Naturell. Manchmal sind aber auch rein praktische Faktoren entscheidend: hat eine Frau eine schwache Blase, können Schlaf-Tees am Abend noch so gut wirken, wird der Schlaf dann durch häufigen Harndrang gestört, machen Tabletten mehr Sinn.

Homöopathie – Wir geben homöopathische Einzelmittel nach den Arzneimittelbildern der klassischen Homöopathie aber auch Komplexmittel und arbeiten bei Schwangerschaftsbeschwerden auch mit bewährten Indikationen.

Mikrobiologische Therapie – die Förderung und Wiederherstellung der vaginalen Schutzflora liegt uns sehr am Herzen, denn gesunde vaginale Mikrobiota verhindern vielfach vorzeitige Wehen, Blasensprung und andere geburtshilfliche Probleme. Neben Präparaten zum Floraaufbau spielen auch Beratungen zur Körperpflege, Menstruationshygiene und Ernährung eine Rolle, vor allem wenn häufige Infektionen im Urogenitaltrakt Beschwerden machen. Bakterielle Vaginose, häufige Candida-Pilze von Vulva und Vagina aber auch Blasenentzündungen sind von den vaginalen Mikrobiota abhängig. Die Darm-Bakterien sind die Wiege unseres Immunsystems und können bei chronischen Erkrankungen wie z. B. Endometriose und Adenomyose aber auch bei der chronischen Endometritis eine zentrale Rolle spielen. Wir bilden uns regelmäßig im Bereich menschliches Mikrobiom weiter unter anderem über den Arbeitskreis Mikroökologische Therapie.

Neuraltherapie – therapeutische Injektionen von Procain ggf. mit homöopathischen Zusätzen ist nicht nur bei Narbenbeschwerden z. B. nach einem Dammriss 3. Grades oder einem Kaiserschnitt hilfreich sondern auch bei chronischen Unterbauchschmerzen nach gynäkologischen Operationen bei Endometriose häufig sehr nützlich. Auch bei Vulvodynie und Lichen sclerosus haben wir in vielen Fällen bei unseren Kinderwunschpatientinnen mit Neuraltherapie eine gute Linderung der Beschwerden erzielen können, dazu kommen natürlich Sitzbäder und Pflege. Gerade wenn Schmerzen häufigen Geschlechtsverkehr verhindern, ist Neuraltherapie möglicherweise die richtige Behandlung, die entspannteres Sexualleben ermöglicht. Es gibt kein Thema, was uns Frauenärztinnen nach jeweils über 25 Jahren im Beruf peinlich ist. Wenn Sie nicht schwanger werden, da Schmerzen am Scheideneingang oder tief innen am Muttermund, Sie am Geschlechtsverkehr hindern: bitte sprechen Sie uns an! Sprechenden Frauen kann geholfen werden.

Ohrakupunktur - Vor allem bei Schwangeren und Stillmüttern hilft die balancierte Ohrakupunktur nach Jan Seeber Rückenschmerzen, Gelenkbeschwerden und andere Probleme medikamentenfrei zu behandeln. Auch zur Unterstützung einer künstlichen Befruchtung vor und nach einem Embryotransfer ist Akupunktur hilfreich. In der Schwangerschaft setzen wir Geburtsvorbereitende Akupunktur ein und setzen auch Körpernadeln z. B. bei anhaltender Übelkeit. Bei anhaltenden Beschwerden verwenden wir Dauernadeln an den Ohren sowie teilweise am Körper, da Sie dann nicht so häufig zu uns in die Praxis kommen müssen.

Klassische Naturheilverfahren – Ordnungstherapie, das Ordnen der Lebensführung und Unterstützung bei gesundheitsförderndem Verhalten gehört ebenso dazu wie die physikalische Therapien: Wasser – und Wärmeanwendungen z. B. wie Sie mit Kneipp´schen Güssen und Armbädern Schwangerschaftsbeschwerden mindern können, Bewegungstherapie und Massagen. Wir haben glücklicherweise in unserem Team zwei Physiotherapeuten, eine Sport- und Gymnastikpädagogin, die auch Yoga-Lehrerin ist, so dass Sie bei uns aus einer Hand sowohl zur Anregung als auch zur Entspannung Unterstützung bekommen können. Wir können Ihnen so eine große Bandbreite bieten so zum Beispiel Fußreflexzonenmassage, Massage nach Breuss, Entspannungsverfahren z. B. Autogenes Training, progressive Muskelrelaxation nach Jacobson und Personal Training bei gesundheitlichen Problemen z. B. Beckenbodenschwäche nach der Geburt. Wir machen immer wieder die Erfahrung das Frauen voller guter Vorsätze bald nach Ihrem Baby ein Sport-Programm starten, sich voller guter Vorsätze überfordern  und weiter in eine Erschöpfung hineinrutschen. Die Dosis macht, das ein Ding kein Gift sein, dieser alte Leitspruch der Naturheilkunde ist nicht nur bei Wasseranwendungen wichtig. Alle Reize müssen der aktuellen Verfassung des Menschen angemessen angewendet werden, dabei ist eine professionelle und individuelle Anleitung wichtig, damit Sie langfristig gesund und fit bleiben.